Die Wahl der richtigen Yogapraxis für Sie ist wichtig

Gesundheit

09/18/2021

Vielleicht haben Sie bemerkt, dass viele Menschen während der Lockerung mit Yoga begonnen haben. Das ist nicht verwunderlich, denn dieser Sport hat viele gesundheitliche Vorteile, und nicht immer die, an die man zuerst denkt. Wussten Sie außerdem, dass es verschiedene Arten von Yoga gibt? Je nachdem, was Ihr Körper oder Ihr Geist braucht, werden Sie nicht die gleiche Art von Praxis wählen.

Pixabay

Die Entscheidung für eine Yogapraxis ist nicht einfach. Es kann schwierig sein, genau herauszufinden, was Ihr Geist und Ihr Körper brauchen, denn manchmal decken sie sich nicht mit denselben Bedürfnissen. Wenn Sie an Ihrem Geist arbeiten wollen, um Ihre Angst, Depression oder Ihren Stress zu bekämpfen, werden Sie nicht dieselbe Praxis wählen, als wenn Sie zum Beispiel an der Kraft Ihres Körpers arbeiten wollen.

Wenn Sie vorhaben, Ihren Geist zu trainieren, sollten Sie sich für langsamere Bewegungen entscheiden. Yin Yoga ist hervorragend geeignet, um den Körper wieder mit dem Atem zu verbinden und so Ängste abzubauen. Bei dieser Art von Praxis halten Sie die Posen länger. Sie können auch Yoga Nidra ausprobieren, bei dem Sie in einen tiefen, bewussten Schlaf fallen können. Diese Praxis hilft, den Kopf frei zu bekommen, und ist ideal, wenn Sie sich von rasenden Gedanken überwältigt fühlen. Manche behaupten sogar, dass 45 Minuten Yoga Nidra drei Stunden Schlaf entsprechen.

Wenn Sie eine Praxis suchen, die Körper und Geist vereint, dann ist Ashtanga Yoga vielleicht das Richtige für Sie. Bei dieser Praxis werden Atem, Körperhaltungen und Drishti – der Blickpunkt – synchronisiert, wodurch ein dynamischer Yogafluss entsteht. Ashtanga-Yoga ist gut für den Aufbau von Kraft, aber auch für die Reinigung des Nervensystems und die Beruhigung des Geistes. Sie können diese Praxis ausprobieren, wenn Sie sich konzentrieren müssen, aber auch die Wärme spüren wollen.

Pixabay

Es gibt auch verschiedene Arten von Yoga für den Körper. Sie könnten zum Beispiel Yogasana ausprobieren, eine starke körperliche Übung. Die Asanas – Sanskrit für die körperlichen Stellungen im Yoga – werden fließend ausgeführt, mit der Möglichkeit, sie zu verändern, wenn sie zu intensiv sind. Yogasana konzentriert sich mehr auf den körperlichen Aspekt des Yoga. Diese Art von Yoga ist gut geeignet, um Körper und Geist zu stärken. Die beste Zeit, um Yogasana auszuprobieren, ist, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie Kraft aufbauen wollen oder wenn Sie einen Energieschub brauchen. Um Ihren Körper am Morgen aufzuwecken, ist ein Mandala-Flow perfekt. Dieser Yoga-Fluss ist dynamisch. Jede Sequenz, die Sie ausführen, ist mit einem der vier Elemente – Wasser, Feuer, Luft und Erde – verbunden, von denen jedes mit einer Reihe von Muskeln und Chakren in Verbindung steht. Versuchen Sie es mit einem Mandala-Flow, wenn Sie sich in einem energetischen Tief befinden, denn er wird Ihnen helfen, neue Bewegungen für Ihren Körper zu entdecken. Dabei lernen Sie auch mehr über die Elemente und können sich freier bewegen.

Eine weitere lustige Art von Yoga ist Acroyoga. Es unterscheidet sich stark von den vorherigen, da es mit einem anderen Yogi durchgeführt wird. Bei dieser Praxis werden Yoga und Akrobatik kombiniert. Dies ist hervorragend geeignet, um Kommunikation und Vertrauen aufzubauen und eine Verbindung zu einem anderen Yogi herzustellen. Probieren Sie Acroyoga aus, wenn Sie ein bisschen Spaß haben wollen und gleichzeitig Ihren Geist und Körper fordern wollen.

Yoga ist viel mehr als nur Stretching, wenn man es richtig betrachtet, und die Leute unterschätzen oft, wie anstrengend es sein kann. Wenn Sie Yoga üben, ist es wichtig, auf Ihren Körper und Ihren Geist zu hören. Wenn sie Ihnen sagen, dass Sie nachlassen sollen, sollten Sie das tun. Wenn sie Ihnen sagen, dass Sie heute nicht üben sollen, ist das auch in Ordnung, und Sie sollten Sie nicht dazu zwingen, weil es sonst keinen Nutzen hat. Das ist das Beste an Yoga.