Im Jahr 1676 schrieb eine besessene Nonne eine Nachricht vom Teufel, jetzt ist der gespenstische Brief übersetzt worden

IT Uncategorized

10/21/2021

Die Nonne erwachte vom ihren erschreckenden dämonischen Zustand und fand sich in Tinte getränkt. Sie blickte nach unten. Ein seltsamer Brief war in der Nacht in ihr Zimmer gekommen. Was stand darin? Von wem war er? Sie wusste es nicht. Doch der Brief war mit mysteriösen Symbolen versehen – und das ließ nur eine Erklärung zu. Der Teufel höchstpersönlich hatte den Brief geschrieben… Doch in den 340 Jahren seit dem ersten gespenstischen Brief hat ihn niemand verstehen können – bis jetzt.

Die Geschichte von Schwester Maria

Die Nonne in dieser Geschichte war Schwester Maria Crocifissa della Concezione. Sie hatte spirituelle Zuflucht auf der Insel Sizilien gefunden – einem Orte mit tief verwurzelter christlicher Tradition. Tatsächlich soll  der heilige Apostel Paulus dort vor fast 2,000 Jahren gepredigt haben. Aber wo es Christ gibt, gibt es wohl auch den Satan. Und Schwester Maria kämpfte scheinbar mit beidem. Schwester Maria war im Alter von 15 Jahren in ein Benediktinerkloster auf Sizilien gekommen. Dort wurde sie in den Benediktinerorden von Arbeit, Frieden und Gebet unterrichtet. Aber trotz alle ihre Hingabe schien Schwester Maria nicht im Frieden zu sein. Vielmehr behauptete sie, vom Teufel persönlich besessen zu sein. Was schließlich zu dem unheimlichen, mit ominösen Symbolen gefüllten Brief führen würde.

PreviousWeiter