Lehrer im Ruhestand zahlt für Lebensmittel eines Fremden, ohne zu erkennen, wer er wirklich ist

Uncategorized US

June 13, 2021

Freundlich zu anderen zu sein, kann manchmal sehr weit gehen, besonders wenn sie wirklich Hilfe brauchen. Aber die meisten Menschen tun es einfach, ohne etwas zurück zu erwarten. Es kann sein, dass man der Person einfach nur helfen möchte, oder dass man die Situation versteht, in der sie sich befindet, und nicht anders kann, als sich einzumischen, um die Dinge in Ordnung zu bringen. Das war bei dieser Frau der Fall, die das Gefühl hatte, etwas für diesen Fremden tun zu müssen, und nicht einmal wusste, wer er eigentlich war. Sie dachte eigentlich, dass sie nur etwas Nettes tun würde und dass es dort enden würde, aber sie wusste nicht, dass dies der denkwürdigste Moment ihres Lebens werden würde.

Lebensmitteleinkauf

Ruth Reed ist eine pensionierte Lehrerin aus Medford in New Jersey, die mit ihrem Mann ein friedliches und normales Leben führt. Aber es gibt etwas Besonderes an ihnen – sie haben sich beide geschworen, sich Taten der Freundlichkeit zu widmen und Großzügigkeit zu zeigen, so viel sie können. Aber natürlich hätte Ruth nie geahnt, dass dieser besondere Akt der Freundlichkeit diese Auswirkungen haben würde. Es war ein ganz normaler Tag und sie kaufte gerade in ihrem örtlichen Wawa-Laden ein. Es ist eine sehr gewöhnliche Einkaufskette in der Ostküste in den USA, und sie hätte nie erwartet, dass dort etwas Außergewöhnliches passieren würde. 

PreviousWeiter