Griechischer Student radelt 48 Tage lang allein durch Europa, um während einer globalen Pandemie nach Hause zu kommen

GB GR

May 19, 2021

Kleon Papadimitriou ist ein 20-jähriger griechischer College-Student, der für sein Studium bis nach Schottland gegangen ist. Leider bedeutet das für ihn, dass er im letzten Jahr während der Coronavirus-Pandemie nicht so oft nach Hause zurückkehren konnte, wie er es sich gewünscht hätte, und die Zeit alleine in einem fremden Land verbringen musste. Aber Kleon war fest entschlossen, es zurück nach Hause zu schaffen. Da die meisten Flugzeuge wegen der Pandemie gestrichen wurden, beschloss er, sich mit seinem Rucksack auf ein Fahrrad zu setzen und die 2.500 Meilen zu fahren, um zu seiner Familie zurückzukehren. Beeindruckend, was man alles schaffen kann, wenn man genug Entschlossenheit hat, oder?


Von Athen nach Aberdeen

Obwohl Kleon in Athen aufgewachsen ist, entschied er sich für ein Studium an der Universität von Aberdeen in Schottland. Es war keine leichte Entscheidung, da es mehr als 2.500 Meilen von seiner Heimatstadt und seiner Familie entfernt war, und es bedeutete, dass er seine Eltern nur außerhalb der Schulzeiten sehen konnte, wenn die Semester vorbei waren. Aber er ahnte nicht, dass der Spätwinter 2020 alles verändern würde, als die Coronavirus-Pandemie auf der ganzen Welt verrückt spielte. Kleons Freunde gingen alle zurück zu ihren Familien, um mit ihnen in Quarantäne zu gehen, da die Klassen nun alle auf Distanz unterrichtet wurden, aber der Student der Elektrotechnik und Elektronik wusste nicht, was er mit dem Lockdown anfangen sollte.

PreviousWeiter