Die wissenschaftliche Erklärung, warum stress graue Haare verursacht

Gusendheit

1 March 2021

Wissenschaftler konnten nun den Zusammenhang zwischen einer Veränderung der Haarfarbe und dem Lebensstil herausfinden. Eine Studie stellte eindeutig fest, dass Stress ein sehr großer Faktor dafür ist, wie schnell unser Haar ergraut.

Experten zufolge kann sich unsere Haarfarbe aufgrund der Nerven, die in unserem ausgeklügelten “Kampf oder Flucht”-Reaktionssystem aktiviert werden, verändern. Aber es geht nicht nur um Stress, auch die Genetik spielt eine sehr wichtige Rolle.

Eine neue Untersuchung der Harvard-Universität enthüllte die genauen Mechanismen dahinter. Der Studie zufolge kann das Stresshormon Cortisol, wenn es vermehrt im Körper vorhanden ist, viele negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, vor allem auf lange Sicht.

Pixabay

Aber das eigentliche Problem entsteht tatsächlich durch einen anderen Bereich der Kampf- oder Fluchtreaktion des Körpers und zwar durch das sympathische Nervensystem. Dieses kontrolliert die unwillkürlichen Reaktionen unseres Körpers auf gefährliche oder stressige Situationen und kann überall in unserem Körper, einschließlich der Haarfollikel, festgestellt werden.

Die Stoffe, die der Körper während einer Stressreaktion produziert (hauptsächlich Noradrenalin), sind dafür verantwortlich, dass unsere Stammzellen Pigmente herstellen, die im Voraus aktiviert werden und den Vorrat an Farbe für unser Haar erschöpft.

“Die schädlichen Auswirkungen von Stress, die wir entdeckt haben, waren jenseits dessen, was ich mir vorgestellt hatte”, kommentierte Ya-Chieh Hsu, ein außerordentlicher Professor für Stammzellen und regenerative Biologie in Harvard. “Nach nur wenigen Tagen waren alle pigment-regenerierenden Stammzellen verbraucht”, so Ya-Chieh Hsu. Wenn sie einmal weg sind, kann der Körper keine weiteren Pigmente mehr regenerieren. Der Schaden ist dauerhaft.”

Gründe, warum das menschliche Haar grau wird

Auch wenn Umweltfaktoren wie Stress eine wichtige Rolle spielen, ist der Hauptgrund für das Ergrauen der Haare in den meisten Fällen einfach genetisch bedingt.

“Graue Haare werden durch den Verlust von Melanozyten (Pigmentzellen) im Haarfollikel verursacht. Dies geschieht mit zunehmendem Alter und leider gibt es keine Behandlung, die diese Zellen und das von ihnen produzierte Pigment, das Melanin, wiederherstellen kann”, erklärte Dr. Lindsey A. Bordone, Dermatologin und Professorin für Dermatologie am Columbia University Medical Center. “Genetische Faktoren bestimmen, wann man grau wird. Es gibt nichts, was medizinisch getan werden kann, um dies zu verhindern, wenn es genetisch vorherbestimmt ist”.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2013 gibt es jedoch einige Risikofaktoren, wie zum Beispiel das Rauchen. Ein Mangel an Protein, Vitamin B-12, Kupfer und Eisen kann ebenfalls einen Einfluss darauf haben, dass unser Haar ergraut, sowie oxidativer Stress, welcher ein Ungleichgewicht von freien Radikalen sowie Antioxidantien darstellt und Gewebe, Proteine und DNA schädigen kann.

Wenn Sie also versuchen, so lange wie möglich jung auszusehen und das Ergrauen hinauszögern wollen, gibt es einige Veränderungen in Ihrem Lebensstil, die Ihnen dabei helfen können. Zum Beispiel eine Ernährung mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren (die in Walnüssen und fetthaltigen Fischen enthalten sind), die Vermeidung des ultravioletten Lichts der Sonne und die Einnahme von mehr Vitamin B-12 und B-6.

Es gibt noch viel zu lernen

Da die Harvard-Forschung bisher nur an Mäusen ausprobiert wurde, wäre es wichtig, die Studie mit Menschen zu wiederholen, um stärkere und eindeutigere Schlussfolgerungen zu erhalten. Aber die Studienergebnisse gingen über das Entstehen von grauem Haar hinaus. Vieles deutete darauf hin, dass ebenfalls andere innere Veränderungen aufgrund von längerem Stress auftreten könnten.

“Indem wir verstanden haben, wie sich Stress auf Stammzellen auswirkt, die Pigment regenerieren, haben wir die Grundlage dafür geschaffen, herauszufinden, wie sich Stress auf anderes Gewebe und Organe im Körper auswirkt”, sagte Hsu. “Zu begreifen, wie sich das Gewebe unter Stress verändert, ist der erste entscheidende Schritt hin zu einer Behandlung, die die schädlichen Auswirkungen von Stress aufhalten oder umkehren kann”, so Hsu. All dies bedeutet, dass es für uns immer noch Hoffnung gibt, dass wir eines Tages in der Lage sein werden, vorzeitiges Ergrauen zu stoppen und rückgängig zu machen. Bis dahin gibt es jedoch noch viel zu tun und zu lernen auf diesem Gebiet!