Gorilla weigert sich, andere in seine Nähe zu lassen – hier erfahrt ihr den schockierenden Grund!

Uncategorized

04/13/2024

Affen, besonders die Menschenaffen, sind faszinierende Tiere. Das liegt vor allem daran, dass sie uns Menschen von allen Tieren am ähnlichsten sind. Zur Familie der Menschenaffen zählen auch die Gorillas, die nur in den tropischen Regionen Zentralafrikas leben. Die Gorillas lieben offene Regenwälder mit Lichtungen und halten sich deshalb zusammen mit ihrer Familiengruppe besonders gerne an Berghängen und entlang von Flüssen auf. Dort können die großen Affen genug Nahrung finden. Allerdings finden Gorillas immer seltener einen geeigneten Lebensraum, da die Regenwälder in Zentralafrika zerstört und für die Landwirtschaft genutzt werden. Aus diesem Grund ist der einzige Feind des Gorillas der Mensch – im Tierreich gibt es niemanden, der ihm das Wasser reichen kann. Zum Glück gibt es aber auch ein paar gute Menschen auf dieser Welt, die sich beispielsweise in Auffangstationen um Gorillas kümmern. Wie zum Beispiel Bobo, der Riesengorilla. Bobo war einer der freundlichsten Gorillas in seiner Auffangstation… bis er eines Tages anfing, sich seltsam zu verhalten.

Der Gorilla Bobo

Bobo lebte schon einige Zeit in der Auffangstation. Die Tierpfleger, die dort arbeiteten, waren allesamt begeistert von ihm. Denn Bobo war nicht nur ein besonders schöner und großer Menschenaffe, der jeden schon alleine mit seinem Aussehen beeindruckte, sondern er war auch äußerst freundlich und liebenswürdig. Seine Pfleger freuten sich jeden Tag darauf, sich um ihn zu kümmern und waren stolz, die Bekanntschaft dieses Riesengorilla gemacht zu haben. Für sie war Bobo ein Freund, sie liebten ihn aufrichtig. Doch eines Tages begann er, sich verdächtig zu verhalten und schien sich emotional von den anderen zu lösen. Diese Veränderungen begannen fast zur gleichen Zeit, als Bobo begann, einen geheimnisvollen Gegenstand in seinen Pfoten zu verstecken.

PreviousWeiter