Die britische Fluggesellschaft Flybe stellt ihre Aktivitäten mit sofortiger Wirkung ein

Accueil Frankreich

July 25, 2021

Die Airline Flybe, welche bereits seit einiger Zeit in finanziellen Schwierigkeiten steckte, hat am Mittwochabend ihren Konkurs sowie die Annullierung aller geplanten Flüge bekannt gegeben.

© Craig Russell/123rf

Schlechte Aussichten für die größte europäische Regionalfluggesellschaft Flybe. Bereits im Januar dieses Jahres konnte der Bankrott der britischen Airline nur knapp abgewendet, nachdem die Regierung des konservativen Premierministers Boris Johnson steuerliche Unterstützung geleistet hatte. Die Coronavirus-Epidemie versetzte dem Unternehmen nun jedoch mit ausbleibenden Buchungen den Todesstoß.

Die Internetseite von Flybe ist bereits offline, lediglich ein Text informiert: “Für alle Flüge wurde ein Startverbot verhängt und das britische Geschäft wurde mit sofortiger Wirkung eingestellt”. Passagieren, die einen Flug mit der Gesellschaft gebucht haben, wird geraten, nicht zum Flughafen zu gehen, da für sie kein alternativer Flug gefunden werden konnte.

Flybe war die wichtigste Fluggesellschaft auf vielen britischen Regionalflughäfen wie Aberdeen in Schottland, Belfast in Nordirland, Manchester oder Southampton in England. Im Jahr 2019 beförderte die Airline, die mehr als 2.000 Mitarbeiter beschäftigte, rund 8 Millionen Passagiere.

Auch andere Airlines betroffen

Nach den Konkursen von Aigle Azur und XL Airwxays im vergangenen Jahr scheint sich die schwarze Serie fortzusetzen. Auch andere Fluggesellschaften sind seit dem Auftreten des Coronavirus gefährdet. So kündigte etwa die Fluggesellschaft Lufthansa an, dass in den kommenden Wochen 20 Prozent ihren Maschinen am Boden bleiben werden. Die Maßnahmen sind auf die eingebrochene Nachfrage nach Flügen zurückzuführen. Viele Passagiere stornieren außerdem ihre bereits gebuchten Reisen, da sie diese nicht antreten wollen.