Der Mensch findet eine 1929er Kamera, findet ein 89-jähriges Stück Geschichte in sich selbst

NL

10/23/2021

Die verlorenen Fotos

Er hält den Atem an und wickelt die Rolle im Licht der unheimlichen roten Glühbirne ab. Eine falsche Bewegung und er wird die Negative zerstören. Seine Hände zittern, als er den Tank sanft schüttelt. Jetzt kann er nur noch warten. Aber wenn das Warten vorbei ist und er die Rolle wieder ausspult, erwartet er nie, dass die Faint Kontur ihn überall zittern lässt. Was hatte er gefunden?

Obsession

Martijn van Oers, ein gebürtige Niederlander und Fotograf, war von klein auf in die Fotografie verliebt. Besonders beliebt waren ihm alte Fotografien – vor allem, wenn sie einen unheimlichen oder unheimlichen Unterstrom hatten. Als er also an seinem 12. Geburtstag seine erste Kamera erhielt, hätte er nicht glücklicher sein können. Natürlich war seine Mutter besorgt. Und sie hatte Recht damit.

 [adinserter block=”1″]

PreviousWeiter